Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Ich habe Kopfläuse – Ist mein Haustier in Gefahr?

 

Laeuse HaustiereWenn Sie oder ein Familienmitglied Kopfläuse festgestellt haben, kann leicht die Sorge aufkommen, ob die geliebten Haustiere ebenfalls von den Läusen befallen werden können. Das ist verständlich, denn Tierhaare und Menschenhaare sind sich nun einmal nicht besonders unähnlich und man könnte meinen, den Läusen sei es egal, welches Blut sie saugen – das ist jedoch tatsächlich nicht der Fall. Es gibt unterschiedliche Arten von Kopfläusen. Manche von ihnen befallen ausschließlich Tiere, andere wiederum ausschließlich Menschen. Das bedeutet, dass Sie um den Hund, die Katze oder andere Haustiere keine Angst haben müssen, wenn Sie oder ein anderes Haushaltsmitglied von den fiesen Krabblern betroffen sind. Anders ist es jedoch von Tier zu Tier. Ist Bello mit Läusen befallen, ist Wuffi ebenfalls gefährdet, denn untereinander können sich die Hunde sehr wohl anstecken. Das gleiche gilt für die Menschen untereinander. Kopfläuse übertragen sich von Kopf zu Kopf und können leicht beim Zusammen stecken der Köpfe auf die fremden Haare gelangen. Das ist im Grunde keine "böse" Absicht, sondern sie können einfach nicht unterscheiden, welche Haare die ihres Wirts sind und welche Haare zum fremden Kopf gehören.

 

 

Müssen meine Haustiere behandelt werden, wenn ich Kopfläuse habe?

 

Nein, denn Ihre Kopfläuse können Ihren Haustieren nichts anhaben. Kopfläuse könnten, selbst wenn sie wollten, nicht in dem Fell Ihres Haustieres überleben, denn deren Blut dient ihnen nicht als ausreichende Nahrung. Das gilt auch umgekehrt: Wenn Ihre Haustiere von Läusen befallen sind, brauchen Sie sich deshalb noch keine Gedanken um die Parasiten machen. Sie können von den Läusen Ihrer Tiere ebenso wenig befallen werden wie umgekehrt. Demnach ist dieser alte Mythos also überholt – Unsere Kopfläuse und unsere Haustiere haben nichts miteinander zu tun und wir brauchen das Wohl unserer Tiere nicht zu fürchten, wenn ein Familienmitglied Läuse bekommen hat und trotzdem mit dem Vierbeiner kuscheln möchte.1, 2

 

1 http://www.pediculosis-gesellschaft.de

2 http://www.parasitenfrei.de/de/parasiten-um-uns/lexikon-der-parasiten/laeuse/