Der Läusekamm

 

laeusekammEin Läusekamm ist das wichtigste Mittel bei der Behandlung von Kopfläusen. Im Gegensatz zu einem normalen Kamm verfügt der Läusekamm über einen geringeren Abstand zwischen den Zinken. Dadurch kämmt er die kleinen Läuse aus dem Haar effektiv heraus. Der Läusekamm wird sowohl zur Behandlung von Kopfläusen als auch zur Diagnose eines Kopflausbefalls eingesetzt. Läusekämme gibt es in verschiedenen Arten und Ausführungen von Kunststoff über Metall bis hin zu elektrisch. Doch welcher hilft am effizientesten gegen Läuse? Und mit welcher Art von Läusekamm kann ich einen Kopflausbefall in Haaren am besten feststellen? Wir haben alles Wissenswerte über Läusekämme zusammengetragen.
 

Gehen Sie direkt zum Abschnitt, der Sie interessiert:

> Läusekamm kaufen        

> Arten

> Größe

> Kosten

> Wichtige Merkmale

> Anwendung

> Reinigung

 

Wo können Sie einen Läusekamm kaufen?

 In Onlineshops, wie Amazon oder ebay, sind Läusekämme käuflich. Noch sind Läusekämme bei dm und anderen Drogeriemärkten nicht erhältlich. Dennoch existieren mittlerweile viele verschiedene Kämme.

 

Welche Arten von Läusekämmen gibt es?

Läusekämme können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Mittlerweile gibt es welche aus Kunststoff (Plastik) und Metall. Während Kunststoffkämme oft einen weiteren Zinkabstand aufweisen, sind Metallkämme eng stehend gebaut. Daher sind Kämme aus Kunststoff nur für das Entfernen der ausgewachsenen Läuse geeignet. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem Läusekamm. Ein Nissenkamm ist hingegen aus Metall. Er verfügt über eng stehende Zinken, da Nissen, die Eier der Läuse, nicht größer als 0,5 mm werden. Nissen werden bei der Eiablage von Läusen an das Haar geklebt. Kunststoffkämme sind daher zu instabil und können die Nissen nicht entfernen, man braucht einen Nissenkamm. Durch das Metall können Nissen besser von den Haaren abgestreift werden. Metallzinken, wie die des Lausinators, sind laut Studien im Gegensatz zu denen aus Kunststoff effektiver. Abgerundete Zinken sind bei beiden Arten schonend zur Kopfhaut und daher empfehlenswert.
Zudem gibt es mittlerweile auch elektrische Läusekämme für die Haare. Diese töten durch Spannung die Laus oder Nisse, sobald der Kamm auf eine trifft. Die Zinken sind bei den meisten Modellen eng stehend. Ein elektrischer Läusekamm kann jedoch gefährlich sein, da er nie bei feuchtem oder nassem Haar angewendet werden sollte.

 

Die beste Größe bei Läusekämmen

Ein Läusekamm muss keine bestimmte Mindest- oder Maximalgröße haben. Wichtig ist, dass seine Form einen guten Halt bietet bei der Läusebehandlung. Verfügt ein Kamm am Griff über zusätzliche raue Stellen, die das Abrutschen vermeiden, ist dies durchaus nützlich.


Das kosten Läusekämme

Läusekämme und Nissenkämme gibt es zu unterschiedlichen Preisen. Der Preis des Produktes ist hierbei abhängig von dem verwendeten Material, Zusatzfunktionen wie doppelseitig, integrierte Lupe, Reinigungsbürste und Aufbewahrungshülle und ob der Kamm elektrisch ist oder nicht. Generell sind Kunststoffkämme billiger als Metallkämme, während elektrische Läusekämme am teuersten sind. ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet zum beispiel der 3-in-1 Läusekamm Lausinator.

 

Wichtige Merkmale eines Läusekammes

Sowohl Plastik als auch Metall und elektrische Läusekämme sind auf dem deutschen Markt vorhanden.

Nicht nur der Korpus, auch die Zinken des Kammes bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Wissenschaftliche Studien empfehlen Metallzinken. Denn diese sind robuster als ihre Mitstreiter aus Plastik. Metallzinken sind zudem, in heißes Wasser getaucht oder mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel benetzt, gut und einfach zu reinigen. Ob der Griff des Kammes aus Metall oder Plastik besteht, ist eine Frage der Vorliebe. Eine gute Griffigkeit ist jedoch unabdingbar.

 

 Merkmal So sollte es sein  
   Maximaler Zinkenabstand   
0,2 mm
Art der Zinken
Metall

Des Weiteren ist der Zinkenabstand eines Läusekamms wichtig. Ein guter und hervorragend geeigneter Kamm (wie der Lausinator Läusekamm) besitzt so enge Zinken, dass er auch die Läuse im Larvenstadium erwischt. Das bedeutet, der Zinkenabstand darf nach neuen Studien nicht größer als  0,2 Millimeter sein. Denn Larven bzw. Nissen sind maximal zwei Millimeter groß. Die Zinken sollten nicht über Rillen verfügen, da sie bei der Behandlung an den Haaren hängen bleiben können, was wiederum zum Ziepen während des Kämmvorganges führt. Auch kann sich vor und während der Behandlung in den Rillen Schmutz absetzen. So wird es schwieriger, Läuse und Nissen zu entdecken. Ein heller Läusekamm ist sinnvoll, da so die Läuse gut zu erkennen sind.

 

Wussten Sie schon,...?

   ..., dass der Lausinator Läusekamm einen so geringen Zinkenabstand hat,     

dass er sowohl Läuse als auch Nissen entfernt?   


Der Begriff Läusekamm wird oft synonym verwendet mit dem Begriff Nissenkamm. Früher trennten beide Begriffe klare Funktionen der beiden Kämme. Der Nissenkamm entfernte speziell die Eier der Läuse und verfügte über einen geringen Zinkenabstand. Auf der anderen Seite wurde der Läusekamm mit größerem Zinkenabstand nur zum Entfernen von ausgewachsenen Kopfläusen verwendet. Die meisten Kämme entfernen heutzutage jedoch sowohl Läuse als auch Nissen. Denn die Läusekämme verfügen mittlerweile über einen geringeren Zinkenabstand, der nach neuesten Studien auch ausgewachsene Läuse problemlos mitentfernt.

 laeuse nissenkamm kaufen

Anwendung

Wurden Sie oder Ihr Kind mit Kopfläusen angesteckt, wird der Läusekamm verwendet, um die Läuse aus den Haaren auszukämmen. Das Benutzen eines Läusekamms kann auch einzige Maßnahme gegen Läuse sein (genannt: Bug Busting Methode oder „feuchtes Auskämmen“), allerdings sind die Erfolgsquoten hier geringer, als würde zusätzlich noch ein chemisch oder physisch wirkendes Läusemittel verwendet werden. Es empfiehlt sich, jedoch vor allem für Schwangere, stillende Mütter, Säuglinge und Allergiker nur einen Läusekamm zu verwenden. Chemische bzw. systemische Antiläusemittel beinhalten oft Chrysanthemen, auf die diese Risikogruppen empfindlich reagieren können.


Bei der Technik des feuchten Auskämmens werden die Läuse immer wieder ausgekämmt, so lange, bis keine Läuse mehr zu finden sind. Das ermöglicht das Beseitigen aller erwachsenen Läuse, sodass keine neuen Eier mehr gelegt werden können. Beginnen Sie hierfür so nah wie möglich an der Kopfhaut und kämmen Sie Strähne für Strähne durch (am besten in nassem Zustand der Haare durchführen!). Im Voraus eine Haarspülung zu nutzen, erleichtert das Durchkämmen, weil sie das Haar weich und leicht kämmbar macht.

 

Hier noch einmal eine ausführliche Anleitung:

 

haare waschen laeusekamm

 

1.Haare waschen & Haarspülung auftragen

Haare mit normalem Shampoo waschen und leicht trocknen. Großzügig Haarspülung (Conditioner) ins handtuchtrockene Haar auftragen.Die Spülung verbleibt weiterhin im Haar.

 

2.Haare bürsten

Haare mit einem normalen Kamm oder einer Bürste entwirren. Danach auf einen Läusekamm mit eng stehenden Metallzinken, z. B. den Lausinator®, umsteigen. Bei langen Haaren sollten einzelne Haarpartien mit Haarspangen festgesteckt werden.

 

 

kaemmen laeusekamm

 

3.Mit Läusekamm kämmen

Die Zähne des Läusekammes waagerecht zur Kopfhaut am Haaransatz ansetzen. Hierfür die Haare anheben; die Zinken berühren beim Absetzen die Kopfhaut. Dann bis zum Ende der Haarsträhnen den Kamm durchziehen, um Läuse, Nissen und Nissenhüllen zu entfernen.

 

4.Rückstände abstreichen

Nach jeder Strähne die auf dem Läusekamm liegenden Rückstände auf einem Taschentuch o. ä. abstreifen und mit Hilfe einer Lupe auf Läuse kontrollieren. Den Läusekamm abspülen und den Vorgang  wiederholen.

 

 

duschen laeusekamm

 

 

6.Spülung auswaschen

Ausspülen der Haarspülung mit Wasser.

 

7.Erneutes Auskämmen

Das Durchkämmen mit dem Läusekamm direkt wiederholen, um eventuell noch verbliebene Nissen und Läuse zu erwischen. Den Läusekamm mit einer Bürste und heißem Wasser bzw. Alkohol reinigen.

 

 

 

 

Nach der Behandlung mit einem Antiläusemittel lässt sich durch das Auskämmen mit einem Läusekamm der Restbestand an toten Läusen und Nissen auskämmen. Zudem erkennen Sie dank des Auskämmens, ob eine Behandlung erfolgreich war. Das Kämmen mit einem Läusekamm ist fester Bestandteil der meisten Läuse-Behandlungen.

 


So reinigen Sie Ihren Läusekamm

Ein Läusekamm, wie der Lausinator, ist einfach zu reinigen. Ein Läusekamm sollte schon während der Behandlung nach jeder Haarsträhne mit einer feinborstigen Bürste gesäubert werden. Nur so können Läuse und Nissen, die sich während des Herauskämmens im Kamm gefangen haben, entfernt werden. Der Lausbefall ist schnell bekämpft. Nach der Läusebehandlung kann man den Kamm mit alkoholhaltigem Desinfektionsmittel und Wasser reinigen. Achten Sie bei elektrischen Läusekämmen auf die Hinweise des Herstellers in der Gebrauchsanweisung.

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass es Läusekämme in drei Arten gibt: Metall, Kunststoff und elektrisch. Während Kunststoffkämme oft billiger sind, bieten Metallkämme eine bessere Effizienz. In folgendem Video ist noch einmal zusammengefasst, über welche Merkmale ein Läusekamm laut neuestem Stand der Wissenschaft verfügen sollte:

 

 

 

 Quellen:

 http://www.pediculosis-gesellschaft.de/html/kamme.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Kopflaus
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/

Merkblaetter/Ratgeber_Kopflausbefall.html

https://testergebnis.net/laeusekamm/
https://www.test.de/Kopflaeuse-Diese-Mittel-helfen-1707982-1707990/

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.