Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Was sind Symptome für Kopfläuse?

 

Kopflaeuse SymptomeEines der ersten und deutlichsten Symptome für Kopfläuse ist der Juckreiz. Er entsteht dann, wenn die Läuse zustechen und ihr Speichel mit der Kopfhaut in Berührung kommt – das verträgt unsere empfindliche Haut nicht gut, sodass sie mit Juckreiz reagiert. Wer sich also ständig stark am Kopf kratzen muss, sollte seinen Kopf einmal gründlich untersuchen. Doch nicht nur die Kopfhaut ist durch die Kopfläuse von Symptomen wie dem lästigen Jucken betroffen, sondern oft auch der Nacken, die Schläfen oder der Bereich hinter dem Ohr. Besonders Menschen mit langen Haaren bieten an diesen Stellen die optimale Temperatur für die Eier der Laus. Gerade bei Kindern ist ein ständiges Kratzen ein gutes Symptom für Kopfläuse, um einen Kopflausbefall möglichst frühzeitig erkennen zu können.

 

Erkennbare Symptome für Kopfläuse

 

Wenn Symptome für Kopfläuse vorliegen, wie zum Beispiel der Juckreiz, sollte eine Untersuchung des Kopfes erfolgen. Dies geschieht am besten mit der Lupe, und selbst dann sind die kleinen Tierchen nicht immer gleich zu finden, da sie sich über die Evolution hin der Hautfarbe ihrer Wirte angepasst haben.

Am leichtesten sind die Nissen zu erkennen, das sind entweder die noch gefüllten oder die bereits leeren Eihüllen, in denen sich die Larven befinden, bevor sie schlüpfen. Sie befinden sich in direkter Nähe zur Haarwurzel und sind als kleine Pünktchen zu sehen. Sind noch Larven in den Nissen, haben sie eine weiß-gelbliche, glänzende Farbe. Handelt es sich um die leeren Eihüllen, ist die Farbe eher bräunlich. Die Kopfläuse selber sind kaum zu finden, da sie sich teilweise der Haarfarbe des Betroffenen anpassen können und außerdem extrem flink sind. Kleine, rennende Kopfläuse zu suchen, hilft also nicht, die Symptome zuzuordnen – sinnvoller ist das gezielte Untersuchen auf Eier bzw. Nissen.

 

Weitere Symptome für Kopfläuse

 

Kopfläuse verursachen nicht nur die Nissen oder Juckreiz, sondern können auch andere Symptome hervorrufen. Sind die Läuse bereits in hoher Zahl vorhanden, beginnt das Haar nach und nach durch austretendes Wundsekret zu verfilzen. Das nennt man auch Weichselzopf. Neben dem Juckreiz können an den betroffenen Stellen auch Schwellungen und Rötungen auftreten. Diese sind besonders gut im Nacken oder hinter den Ohren zu sehen. Wenn der Betroffene sich viel kratzt, können sich in den Wunden andere Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze oder Viren ansiedeln. Das kann weitere Infektionen zur Folge haben, die sich zum Beispiel durch Schwellungen und Entzündungen zeigen. Es kann auch das sogenannte "Läuse-Ekzem" auftreten, das sich durch Ausschläge rund um den Infektionsherd bemerkbar macht. Auch die Lymphknoten können als Symptome für die Kopfläuse im betroffenen Bereich anschwellen.1

 

Symptome für Kopfläuse im Überblick

 

  •     Juckreiz und städiges Kratzen
  •     weiße Flecken nahe der Kopfhaut = Nissen
  •     Verfilzung der Haare = Weichselzopf
  •     Schwellungen und Rötungen
  •     „Läuse-Ekzem“

1 http://www.drpabel.de