Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Läuse bekämpfen – Gar nicht so einfach

 

Laeuse behandelnWenn sie erst einmal da sind, sind die Läuse leider nicht innerhalb eines Tages zu bekämpfen. Das macht die Krabbeltierchen auch so lästig, denn sie sind zwar nicht gefährlich, dafür aber nur mit recht aufwendigen Mitteln zu beseitigen. Das kommt daher, dass nicht nur die erwachsenen Krabbler, sondern auch ihre Eier und die frisch geschlüpften Larven entfernt werden müssen.

Der Läusekamm erwischt nur die erwachsenen Tiere, die Nissen können nicht so einfach ausgekämmt werden, da sie von den Weibchen sicher und fest an der Kopfhaut angeklebt werden. Dafür wiederum benötigt man einen Nissenkamm, der jedoch als alleiniges Mittel zur Bekämpfung geschlüpfter Kopfläuse nicht ausreicht. Das heißt, dass alle paar Tage eine neue Behandlung erfolgen muss, um letztlich alle Parasiten zu bekämpfen, so lange, bis keine neuen Eier mehr gelegt werden und keine neuen Nymphen mehr schlüpfen. Am effektivsten ist eine Anwendung spezieller Kämme in Kombination mit Shampoos, Sprays und speziellen Mitteln.

 

 

Wie kann man die Läuse bekämpfen?

 

Zum Läuse bekämpfen eignen sich verschiedene Mittel, manche sind sehr wirkungsvoll, andere eher unwirksam. Nicht fehlen dürfen zum Beispiel Kämme, auch Läusekämme genannt. Diese haben sehr enge Zinken und sind dadurch in der Lage, die winzigen Insekten zu erwischen. Empfohlen wird vor allem das nasse Kämmen zusammen mit einer Haarkur, die die Haare weich und kämmbar macht.

Im Grunde kann man so bereits die Läuse bekämpfen, wenn man mehrmals alle Krabbeltiere ausgekämmt hat. Daneben gibt es einige Läusemittel, die man in der Apotheke zum Bekämpfen erhalten kann. Die meisten Mittel gehören zu den Insektengiften und können sowohl künstlich hergestellt werden oder das natürliche Gift von Chrysanthemen enthalten. Sie müssen meist insgesamt zweimal angewendet werden, am besten in Kombination mit dem Auskämmen. Man sollte sich, wenn man Läuse bekämpfen möchte, jedoch gut beraten lassen und nicht zum erstbesten Mittelchen greifen.

 

Läuse bekämpfen durch Hausmittel

 

Es gibt so einige Hausmittel, denen nachgesagt wird, dass sie Läuse effektiv bekämpfen können. So gehört Essig zu den Mitteln, die angeblich die kleinen Tierchen entfernen sollen, jedoch werden die Kopfläuse dadurch nicht unbedingt abgetötet. Wohl erleichtert Essig jedoch das Auskämmen der Quälgeister. Ebenso wird Haushaltsnatron nachgesagt, es könne den Kleber von den Eiern lösen. Zwar kann ein Versuch nicht schaden, wirklich nachgewiesen werden konnte der Behandlungserfolg jedoch noch nicht. Auch Teebaumöl oder Kokosfett kann, richtig angewendet, unterstützend beim Bekämpfen sein. Männer können vielleicht auf die Methode des Kahlscherens zurückgreifen, diese macht den Läusen tatsächlich den Garaus. Ob das bei Kindern so gut ankommt, ist die andere Frage.

Eine weitere, neue Methode ist das Nutzen elektrischer Läusekämme. Hier konnte die Wirksamkeit bislang nicht bestätigt werden.

 

Helfen Mittel zum Läuse bekämpfen immer?

 

Nein, nicht immer schafft es die Chemiekeule, die Läuse endgültig nach zwei Behandlungen zu bekämpfen. Es gibt inzwischen auch manche der Parasiten, die gegen die üblichen Mittel resistent sind, wie groß dieser Anteil jedoch in Deutschland ist, ist noch nicht nachgewiesen worden. Generell kann man aber von der Wirksamkeit der Läusemittel ausgehen. Um die Läuse effektiv zu bekämpfen, sind jedoch immer mehrere Behandlungen nötig – mindestens zweimal sollte das Mittel angewandt werden. Wer sich gar keinen Rat mehr weiß, sollte im Zweifel immer den Hausarzt aufsuchen oder sich zumindest Hilfe in der Apotheke holen. Viele Kinder hatten schon einmal mit den lästigen Begleitern, sodass die Behandlungsmethoden bereits recht fortgeschritten sind.1

 

1 Gesundheitsamt Wiesbaden, Wissenswertes über Kopflausbefall, 02 / 2009

 

 

Der Lausinator Läusekamm

Lausinator LaeusekammDer Lausinator Läusekamm ist in seiner Zusammenstellung und den damit verbundenen Anwendungsmöglichkeiten derzeit einzigartig auf dem deutschen Markt. Der Läuse- und Nissenkamm zeichnet sich besonders durch folgende Punkte aus:

Engstehende Zinken aus rostfreiem Stahl
Die Zinken des Lausinator Läusekamms stehen besonders eng, sodass Läuse und Läuseeier besonders gut daran haften können. Der Kamm selbst ist leicht abgerundet, sodass die Lausentfernung möglichst effektiv und für die betroffene Person angenehm gestaltet werden kann. Die abgerundeten Kanten des Lausinator Läusekamms verhindern ein unbeabsichtigtes Kratze auf der Kopfhaut. Da die Zinken aus rostfreiem Stahl bestehen, hat der Kamm eine besonders lange Überlebensdauer.

Optimal geformter Haltegriff
Da bei der Lausentfernung nicht selten auch Haaröle, Spülungen und Shampoos verwendet werden, kann es bei schlechten Läusekämmen dazu kommen, dass diese aus der Hand rutschen und die Haarentfernung unnötig kompliziert gestalten. Nicht aber der Lausinator Läusekamm. Der Griff des Kamms zeichnet sich durch seine spezielle Form aus, welche optimal in der Hand liegt. Das auf dem Griff eingeprägte Muster macht ihn besonders griffig.

Hygienische Aufbewarungskappe
Geliefert wird der Lausinator Läusekamm mit einer speziellen Aufbewarungskappe, in welche er nach der Anwendung und Reinigung hygienisch verwahrt werden kann.

Der Lausinator – Integrierte Lupe
Die integrierte Lupe des Lausinator Läusekamms ist hilfreich und praktisch in der Läusebehandlung. Da sie fest in der Hülle des Kammes verankert ist, hat man sie bei jeder Anwendung direkt griffbereit. Die integrierte Lupe des Lausinator Läusekamms hilft nicht nur bei der Entfernung der kleinen Läuse, Nymphen und festsitzenden Nissen, auch bei der Kontrolle, ob eine Lausentfernung erfolgreich war oder nicht, ist die Lupe eine optimale Hilfe.

Besonderer Hinweis:
Im Laufe der Jahre haben sich die Kopfläuse an ihre Umgebung angepasst und eine helle, hautfarbene Färbung angenommen. Zudem sind ausgewachsene Kopfläuse gerade einmal 4 mm groß und Nissen und Nymphen dementsprechend kleiner. Aufgrund dieser beiden Tatsachen sind Kopfläuse sehr schwer mit bloßem Auge zu erkennen, weswegen bei der Behandlung sowieso nicht auf die Anwendung einer Lupe verzichtet werden sollte.

Integrierte Bürste des Lausinator Läusekamms
An der unteren Seite der Aufbewahrungskappe hat der Lausinator Läusekamm eine Bürste, welche sich optimal für die Reinigung des Nissenkamms nach einer Läusebehandlung eignet. Die Bürste ist an die engstehenden Zinken des Kammes angepasst. Die perfekte Abstimmung zwischen Kamm und Bürste ermöglicht eine gründliche Reinigung des Lausinator Läusekamms, bei der auch Kopfläuse, welche zwischen den Zinken stecken, gründlich entfernt werden können.

Der Lausinator Läusekamm – Einfach in der Anwendung

Die Anwendung des Lausinator Läusekamms ist kinderleicht.

  1. Haare der betroffenen Person waschen und gründlich kämmen, sodass keine Knoten in den Haaren zurückbleiben. Fallen hierbei bereits Läuse oder Nymphen vom Kopf der befallenen Person sollten diese direkt abgetötet werden. Ein weißes Handtuch als Unterlage hilft, herausgefallene Kopfläuse direkt zu erkennen.
  2. Anschließend nasse Haare Strähne für Strähne mit dem Lausinator Läusekamm kämmen. Hierbei hilft die Anwendung der Lupe. Es sollte dabei stets vom Haaransatz bis in die Spitzen gekämmt werden. Tipp: Vor allem hinter den Ohren verstecken sich Kopfläuse gerne.
  3. Die Anwendung des Lausinator Läusekamms muss so oft wiederholt werden, wie Bedarf besteht.
  4. Zwischendurch können Läuse und Nissen, welche am Lausinator Läusekamm festkleben mit der kleinen Bürste an der Schutzhülle herausgekämmt werden.
  5. Ist die Lausbehandlung abgeschlossen, sollte der Kamm gründlich mit mind. 70%-igem Alkohol  gereinigt werden. Anschließend mit klarem Wasser abspülen.

Lausinator Laeusekamm Anwendung

 

Kontrolle mit dem Lausinator Läusekamm

Der Lausinator Läusekamm eignet sich nicht nur zur Entfernung der lästigen Krabbler aus den Haaren und von der Kopfhaut, sondern er ist auch eine gute Hilfe bei der Kontrolle ob die Lausentfernung erfolgreich war oder nicht. Auch hierfür kämmen Sie das Haar Strähne für Strähne und untersuchen sowohl die Kopfhaut als auch den Bereich hinter den Ohren.

Der Läuse-Notfall-Plan

Hier bekommen Sie eine Checkliste, die Ihnen hilft bei Läusebefall den Kopf zu behalten und angemessen zu handeln!

Vorsicht: Anwendungsfehler bei der Behandlung!

Bei einer Läuse-Behandlung sollten Sie darauf achten, dass Sie Anwendungsfehler möglichste vermeiden! Wie, verraten wir Ihnen hier!

Der Läusekamm

Der Läusekamm ist bei einer  effektiven Bekämpfung von Läusen einfach unverzichtbar! Mehr dazu hier!

Was ist denn ein Nissenkamm?

Fragen Sie sich auch, was ein Nissenkamm ist und wie man einen solchen richtig anwendet? Hier erhalten Sie eine Antwort!

Nissen erfolgreich entfernen

Nissen entfernen

Wir verraten Ihnen hier, wie Sie die klebrigen Eier der Kopfläuse rückstandslos entfernen können!

Hausmittel gegen Kopfläuse

Kopflaeuse Hausmittel

Gibt es Hausmittel gegen Kopfläuse, auf die man sich verlassen kann? Wir verraten es Ihnen!

Mittel gegen Kopfläuse

mittel bei kopflaeusen

Welche Mittel gibt es und was hilft denn wirklich? Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen!